x Wir greifen auf Cookies zurück um Ihren Besuch angenehmer zu gestallten. Indem Sie weitersurfen, stimmen Sie folgendem zu: Erfahren Sie mehr

Was Sie über Freizeit Trampoline wissen sollten

Auf einem Trampolin kommt die Sicherheit immer zuerst!

Das Trampolinspringen im eigenen Garten ist eine sportlich-vergnügliche Aktivität. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind vom Trampolinspringen begeistert, denn Sie können sich spielend verausgaben, und dies in aller Sicherheit. Das Trampolin ist mit Sicherheit eines der Sportgeräte für den Außenbereich mit dem besten Sicherheitszubehör.

Das Sprungtuch wird von einem dicken Schutzrand umrandet, welcher jeden Kontakt mit dem Stahlrahmen und den Federn vermeidet. Weiterhin wird ein Sicherheitsnetz rund um das Trampolin angebracht um Stürze daraus zu verhindern.

Trampolinspringen ist ein Sport ohne großes Verletzungsrisiko, unter der Bedingung, dass Sie die Installationsanweisungen und die Gebrauchsempfehlungen befolgen.

Wir empfehlen unseren Kunden die mitgelieferte Aufbauanleitung aufmerksam zu lesen, um alle Gebrauchsempfehlungen und Sicherheitsvorschriften zu kennen und zu befolgen. Eine der Charakteristiken unserer runden und ovalen Trampoline ist, dass der Springer stets in das Zentrum des Sprungtuchs orientiert wird. Deswegen raten wir von einer gleichzeitigen Benutzung von mehreren Personen dringend ab.

Jedes unserer Modelle ist mit einem hochwertigen Schutzrand ausgestattet (bis zu 31 mm Stärke), welcher die Armatur und die Federn abdeckt. Er bildet einen perfekten Übergang mit dem Sprungtuch und der Springer ist somit vollständig geschützt wenn er aus dem Sprungtuch springt.

Die Qualität der Konzipierung und Herstellung unserer Produkte ist TÜV und GS zertifiziert und mit folgenden Richtlinien konform: EN 71-14 (Familien-Trampoline), EN 13219 (Gymnastik-Trampoline) und EN 913 (Sicherheitsvorschriften). Dies bringt eine zusätzliche Sicherheit für die deutschen und europäischen Nutzer.

Ihr Produkt von Trampolin Technik hält weit lange über die Garantielaufzeit hinaus. Diese Qualität ist die Frucht der Erfahrung unserer Spezialisten.


Anweisungen zur Installation des Trampolins

  • Das Trampolin muss an einem gut belichteten Platz auf ebenem Grund platziert werden..
  • Im Außenbereich ist das Trampolin dazu vorgesehen auf Gras oder Sand benutzt zu werden. Es wird dazu abgeraten ein Trampolin auf z.B. einer Terrasse zu installieren.
  • Sie müssen einen Freiraum nach oben von ungefähr 8 m vorsehen, für die Nutzung im Innen-und Außenbereich.
  • Der Einsatz eines Schutzrandes und eines Sicherheitsnetzes ist Pflicht. Die Fixierung dieser Sicherheitselemente sollten regelmäßig und gründlich kontrolliert werden.
  • Überprüfen Sie den Zustand des Trampolins vor jeder Verwendung und ersetzen sie beschädigte, defekte oder abgenutzte Einzelteile durch ein Original Ersatzteil.
  • Versichern Sie sich, dass das Sprungtuch sauber und trocken ist, um ausrutschen zu vermeiden.
  • Im Innenbereich ist ein Schon-Bezug für den Fußboden unter dem Trampolin erstrebenswert.
  • Gehen Sie sicher, dass sich kein Element mit dem sich der Springer verletzen kann in der direkten Umgebung des Trampolins befindet (Äste, Stromkabel, Mauern, etc.). Kein Gegenstand, Individuum oder Tier darf sich während der Benutzung unter das Trampolin begeben.

Empfehlungen zur Nutzung ihres Trampolins

  • Erlauben sie niemals, dass mehr als eine Person zeitgleich auf dem Trampolin springt. Die Gegenwart von 2 oder mehreren Springern stellt ein Verletzungsrisiko durch Zusammenstöße oder Stürze aus dem Trampolin, durch einen unerwarteten Rückprall, dar. Eine der Hauptursachen von Unfällen auf Trampolinen ist in der Tat die Präsenz mehrerer Personen mit unterschiedlichem Gewicht. Schwerer Personen können beim Springen leichtere Personen aus dem Trampolin hinauswerfen, wenn kein Sicherheitsnetz installiert ist. Auch Zusammenstöße können zu mehr oder weniger schlimmen Verletzungen führen. Wegen all diesen Gründen empfehlen wir ihnen das Trampolin ausschließlich einzeln zu benutzen.
  • Die Aufsicht und/oder die Gegenwart eines Erwachsenen während der Benutzung werden sehr empfohlen.
  • Vom Gebrauch eines Trampolins ohne Sicherheitsnetz durch Kinder unter 6 Jahren wird abgeraten.
  • Tragen sie keine Brillen, Schmuck, spitze Objekte oder jeden anderen Gegenstand, der den Springer oder das Sprungtuch verletzen/beschädigen könnte.
  • Ziehen sie lieber die Schuhe vor dem Springen aus bzw. benutzen Sie das Trampolin nur mit weichen Sohlen.
  • Es ist besser nicht zu springen, wenn Sie müde sind, denn die Konzentration lässt nach.
  • Versuchen Sie nicht Saltos, Kunstsprünge oder andere gewagte Figuren auszuführen. Wenn Sie auf dem Kopf oder dem Nacken landen, kann dies zu schweren Verletzungen führen. Akrobatische Sprünge können von erfahrenen und ausgebildeten Springern unter der Aufsicht eines Berufssportlers mit der entsprechenden Ausrüstung ausgeführt werden.
  • Springen Sie nicht vom Trampolin auf den Boden. Verwenden Sie es nicht während des Auf- und Abbaus. Das Trampolin ist kein Sprungbrett um auf andere Objekte oder in einen Pool zu springen.
  • Dämpfen Sie den Aufprall ab, indem sie beim Kontakt mit dem Sprungtuch in die Knie gehen. Beherrschen sie erst diese Grundbewegung, bevor Sie andere Figuren lernen.
  • Lernen sie zuerst die Basics, die klassischen Sprünge und Positionen bevor sie andere Sprungfiguren auf dem Trampolin ausprobieren. Um Ihre Sprünge zu variieren, können sie verschiedene Basic-Figuren kombinieren.
  • Vermeiden Sie zu hoch zu springen. Die Kontrolle während des Sprungs ist wesentlicher wichtiger als die Sprunghöhe.
  • Blicken Sie immer in die Mitte des Sprungtuchs und verlieren Sie den Umfang des Sprungtuchs nicht aus den Augen. Dies hilft Ihnen ihr Gleichgewicht zu halten.
  • Niemand darf sich auf den Rahmen oder Schutzrand stellen oder setzen während das Trampolin benutzt wird.
  • Sichern Sie das Trampolin gegen eine unerlaubte Nutzung ab. Wenn ihr Trampolin mit einer Leiter ausgestattet ist, dann nehmen Sie diese ab, um eine unbeaufsichtigte Nutzung von Kindern zu vermeiden.
  • Rauchen Sie nicht und benutzen sie keinen Rostgrill in der unmittelbaren Umgebung des Trampolins, denn dies kann das Sprungtuch und den Schutzrand beschädigen.
  • Benutzen Sie das Trampolin nicht unter Einfluss von Alkohol oder Drogen.
  • Für mehr Informationen zu Sprungübungen, laden wir Sie ein sich mit einem Sportlehrer für Trampoline in Verbindung zu setzen.
  • Das Trampolin darf nicht bei starkem Wind benutzt werden, denn es besteht das Risiko, dass Ihre Sprunglinie durch den Wind beeinflusst wird.

Ihre ersten Sprünge auf einem Trampolin

Erst nach einigen Sprüngen auf dem Trampolin werden Sie realisieren wie breitgefächert die Möglichkeiten dieses spielerischen Sports sind.

In der Tat kann sich jeder amüsieren und sich tolle Gefühlserlebnisse verschaffen, ob mit den ersten Basic-Sprüngen oder mit fortgeschrittenen Sprungfiguren. Letztere sollten jedoch ausschließlich von erfahrenen Personen unter der Aufsicht von beglaubigten Trampolinsportlern ausgeführt werden.

In diesem Kapitel konzentrieren wir uns auf die Basic Sprünge, welche Sie ohne Risiko auf ihrem Trampolin ausprobieren und lernen können. Wenn Sie diese Sprünge beherrschen, besitzen Sie bereits eine gute Erfahrung im Trampolinspringen.

Eine ausgezeichnete Sicherheit wird durch eine gute Kenntnis und Praxis des Trampolinspringens und, vor allem, der Basic Sprünge erreicht, egal zu welcher Altersklasse der Springer gehört. Diese Sprünge helfen ihnen Schritt für Schritt und absolut sicher ihr Trampolin zu entdecken. Somit können sie gleich zu Beginn die richtigen Grundlagen lernen und die ersten Freiheitsgefühle, die ein Trampolin bietet, erfahren.

Sie finden ebenfalls Videos von Sprüngen auf unseren unterschiedlichen Trampolinen. Sie können noch mehr Videos auf unserem Youtube-Channel finden.

1 - Die grundlegende Sprungbewegung auf einem Trampolin

  1. Stehen Sie gerade, die Beine in Schulterbreite auseinander, Kopf gerade und die Augen auf das Sprungtuch gerichtet,
  2. Schwingen Sie die Arme in einer Kreisbewegung nach hinten
  3. Springen Sie indem Sie die Fußspitze gegen den Boden bewegen
  4. Kommen Sie mit den Beinen in derselben Position wieder auf
  5. Beugen Sie die Knie, um den Sprung zu stoppen.

2 - Sprung auf die Knie

  1. Beginnen Sie mit der grundlegenden Sprungbewegung
  2. Kommen Sie auf ihren Knien auf und halten Sie den Rücken gerade, benutzen Sie ihre Arme für das Gleichgewicht
  3. Kommen Sie wieder auf beiden Füßen in der Grundposition auf

3 -Sitzsprung

  1. Kommen Sie in sitzender Position auf das Sprungtuch auf,
  2. Platzieren Sie ihre Hände in Hüfthöhe auf dem Sprungtuch,
  3. Stoßen Sie sich ab und kommen Sie im Stand wieder auf.

4 - Der Bauchsprung

  1. Beginnen Sie mit einem kleinen Sprung
  2. Im Absprung schieben Sie die Hüfte und Beine nach hinten, bis Sie waagerecht in der Luft liegen
  3. Halten Sie Arme und Hände gerade wenn Sie auf dem Bauch aufkommen
  4. Im Moment der Landung drücken die Arme den gestreckten Körper aus dem Tuch
  5. Kommen Sie im Stand wieder auf das Sprungtuch auf.

5 - 180° Drehung auf dem Bauch

  1. Beginnen Sie mit der Bauchlandung,
  2. Bei der Landung dosieren Sie die Kraft einer ihrer Arme (in die Richtung, in welche Sie sich drehen möchten) so stark, dass Sie eine Drehbewegung erreichen
  3. Halten Sie Kopf und Schulter gerade in dieselbe Richtung, um weiterhin parallel zum Sprungtuch zu bleiben
  4. Kommen Sie erneut in Schräglage auf und bringen Sie sich durch einen Stoß ihrer Arme wieder in den Stand zurück

Die Geschichte des modernen Trampolins

Das Trampolin wurde Ende der 1920er Jahre von dem Amerikaner George Nissen, erfunden und 1939 ließ er es patentieren. Es bestand zuerst aus einem Holzrahmen mit einem einfachen Tuch in der Mitte. Mit der Zeit wurde die Verarbeitung verbessert und 1959 erklärt der Internationale Turnerbund den Trampolinsport als eigenständig. Der erste Höhepunkt ist die 1. Weltmeisterschaft in London 1964.

2000 bei den Olympischen Sommerspielen von Sydney wird das Trampolinspringen zum ersten Mal als olympische Disziplin anerkannt.
Das Trampolinspringen wird als Gymnastiksport in Vereinen betrieben. Dank der modernen Produktionsverfahren ist das Trampolin heute für die große Öffentlichkeit zugänglich.
Trampolinspringen ist zu einem Freizeitsport geworden, den man bequem und privat in seinem Garten ausüben kann.


Die kleinen Vorteile des Trampolins

Das Trampolinspringen ist eine technisch komplizierte Olympische Disziplin, aber auch eine sportliche Aktivität die Sie wunderbar zu Hause betreiben können und seine positiven Auswirkungen auf den Körper sind längst bekannt.

Durch regelmäßiges Trampolinspringen trainieren Sie nicht nur ihren Körper sondern auch ihre psychomotorischen Fähigkeiten.

Bei Kindern fördert das Trampolinspringen die Entwicklung von psychomotorischen Reflexen, denn das Sprungtuch ist eine bewegliche Oberfläche. Der junge Springer muss seine Sprungweg in der Luft beurteilen und seine Bewegungen entsprechend koordinieren, um Sprungfiguren und Rückpralle aufeinander folgen zu lassen. Dies ist eine sehr natürliche Übung und fördert in jeder Hinsicht die körperliche Entwicklung.

Ihr Kind gewinnt somit Vertrauen in seinen Körper und macht spielend in seinem Rhythmus Fortschritte auf dem Trampolin, in aller Sicherheit. Schließlich ist das Gefühlerlebnis auf einem Trampolin so intensiv, dass Kinder freiwillig die digitalen Beschäftigungen wie Videospiele, PC oder Fernsehen, aufgeben, um sich an der frischen Luft zu amüsieren.

Auch für Erwachsene ist das Springen auf einem Trampolin Ursprung von Wohlbefinden, denn seine positive Wirkung auf den Körper im Rahmen eines Aufbau-Trainings wird sehr empfohlen:

  • Muskelaufbau
  • Fitness
  • Ausdauertraining
  • Gleichgewichts Übungen
  • Reha-Sport
  • ....und vieles mehr

Regelmäßiges Trampolinspringen stimuliert das Herz-Kreislauf-System, stärkt die Muskeln und mobilisiert die Sauerstoffzufuhr ihres Körpers. Aber der größte Vorteil des Trampolinspringens für Erwachsene ist die geringfügige Belastung der Gelenke und des Rückens, denn die weiche Oberfläche fängt alle harten Aufpralle ab.